Skip to content
Startseite » Allgemein » Warum ist der Fußballfeld-Rasen gestreift? – einfache Erklärung

Warum ist der Fußballfeld-Rasen gestreift? – einfache Erklärung

Warum ist der Fußballfeld-Rasen gestreift

Die Welt des Fußballs hat einiges zu bieten. Wenn das Runde ins Eckige muss, gibt es einiges zu sehen. Unter anderem werden die Blicke der Zuschauer immer wieder auf den Rasen gezogen. Streifen, Karos und andere Muster sorgen vor, während und nach dem Spiel für einen Blickfang. Aber was hat es mit den Streifen am Rasen auf sich? Warum gibt es die Streifen am Rasen? Diese und weitere Fragen werden im nachfolgenden Artikel beantwortet?

Die Welt des Fußballs hat einiges zu bieten. Wenn das Runde ins Eckige muss, gibt es einiges zu sehen. Unter anderem werden die Blicke der Zuschauer immer wieder auf den Rasen gezogen. Streifen, Karos und andere Muster sorgen vor, während und nach dem Spiel für einen Blickfang. Aber was hat es mit den Streifen am Rasen auf sich? Warum gibt es die Streifen am Rasen? Diese und weitere Fragen werden im nachfolgenden Artikel beantwortet?

Gibt es Vorgaben?

Die Rasenkunst hat sich in den letzten Jahren ausgebreitet. Der Fantasie der Platzwarte sind kaum Grenzen gesetzt. Von Schachbrettmuster bis hin zu Rauten und anderen Mustern ist beinahe alles zu finden. Die deutsche Bundesliga hat diesen Kreationen allerdings einen Riegel vorgeschoben. In der 1. und 2. Liga sind nur noch Streifen im Rasen erlaubt, die parallel zur Torlinie verlaufen.

Die Richtung ist beim DFB allerdings nicht die einzige Vorgabe, die eingehalten werden muss. Auch die Abstände zwischen den Streifen wurden festgelegt. Zudem müssen die Streifen einer bestimmten Vorgabe entsprechen. Diese dürfen nicht nach Belieben gezogen werden. Die hellen und dunklen Streifen des Rasens müssen so gemäht werden, dass diese auf der Grenze des Strafraums, der Fünf- und der Mittellinie liegen. Zusätzlich bieten die Streifen auch den Linienrichtern eine Orientierung. So können Entscheidungen einfacher getroffen werden, wenn es um die Streitfrage eines Abseits geht.

Wie gelangen die Streifen auf den Rasen?

Wer die Streifen auf dem Fußballfeld schon mal gesehen hat, stellt sich unweigerlich die Frage, wie diese so akribisch eingehalten werden können. Oftmals wird auf unterschiedliche Rasensorten spekuliert. Aber die Sache ist viel einfacher. In erster Linie geht es um die Art und Weise des Mähens. Spezielle Rasenmäher pressen die einzelnen Grashalme nach unten. Walzen drücken die Grashalme in jene Richtung, in die der Rasenmäher fährt. Wird der Rasenmäher demnach von der einen Seite des Spielfeldes zur anderen bewegt, entsteht nach und nach ein Muster. Beim Blick in die Fahrtrichtung des Rasenmähers wirkt der Rasen dunkler. Im Gegenzug dazu wirkt der Rasen gegen die Fahrtrichtung etwas heller. Und so entstehen die Streifen am Spielfeld, das als erweiterte Bühne gesehen werden kann.

Spielt der Rasenmäher eine Rolle?

Diese Frage kann mit einem klaren Ja beantwortet werden. Damit sich die Streifen auf dem Rasen abzeichnen können, braucht es einen sogenannten Walzenmäher. Dieser kürzt die Grashalme, wie jeder herkömmliche Rasenmäher. In einem weiteren Schritt drückt er die Halme nach unten.

Wer einen Walzenmäher sein Eigen nennen darf, der kann auch im eigenen Garten mit etwas Geschick und Aufwand für das Stadionfeeling sorgen. Bitte eines bedenken: Gras richtet sich nach einigen Stunden wieder auf. Das bedeutet ergo, dass das Gras im Stadion nicht über Tage hinweg in der gewünschten Richtung verweilt. Damit die Streifen bei Spielstart bestehen, muss der Rasen kurz vor dem Spiel gemäht werden.

Welche Einflüsse gibt es noch?

Nicht nur der Walzenmäher ist für die Streifen am Rasen ausschlaggebend. Diese können auch durch das Düngeverhalten entstehen. Wird zu viel oder zu wenig Dünger ausgestreut, macht sich dies beim Wuchs des Rasens bemerkbar. Wenn sich dunkle Stellen am Rasen zeigen, ist dies stets ein Hinweis darauf, dass sparsam mit dem Dünger ans Werk gegangen wurde. Umgekehrt weisen helle Rasenstellen darauf hin, dass mit dem Dünger nicht gespart wurde. Allerdings erstrahlen die Streifen am Fußballfeld dann nicht das satte Grün, wie es aus dem Fernsehen oder aus dem Stadion üblich ist. Die Grashalme färben sich eher in einen Gelbton. Deswegen ist die Technik des Düngens nicht für die Streifen am Fußballfeld geeignet – auch, wenn diese die beständigere Methode wäre.

Die Lichteinstrahlung nimmt einen weiteren Aspekt bei der Streifenbildung. Vor allem bei direkter Sonneneinstrahlung oder beim Flutlicht, das in den späten Abendstunden zum Einsatz kommt, können sich Streifen im Rasen abzeichnen.

Das Wichtigste zum Schluss

Muster und Streifen sind am Spielfeld keine Seltenheit. In den meisten Stadien werden kreative Rasenmuster an den Tag gelegt. Ob bei Champions League oder UEFA Cup Spielen – bei internationalen Spielen sind diese Muster besonders beliebt. Auch in Deutschland konnten die Platzwarte lange Zeit ihr Gefühl für die Rasenkunst in vollen Zügen ausleben. Doch seit der DFB dieser kreativen Ader einen Riegel vorgeschoben hat, dürfen in der ersten und zweiten Liga nur noch Streifen gemäht werden, die einen vorgegebenen Abstand aufweisen. Die Streifen am Rasen bieten nicht nur etwas fürs Auge. In erster Linie stellen sie auch eine Erleichterung bei Schiedsrichterentscheidungen dar.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am: 16. August 2022 von Anatoli Bauer

Hat dir der Beitrag gefallen?